Landschaftspark und Schloss Ettersburg

Älteste Siedlungsfunde, Reste einer frühmittelalterlichen Fluchtburg und einer 1227 von Landgraf Heinrich Raspe zerstörten großen Adelsburg zeugen von der frühen Bedeutung des Ettersberges.
  • Landschaftspark und Schloss Ettersburg
  • Landschaftspark und Schloss Ettersburg

Der 478 Meter hohe „Weimarer Hausberg“ war das bevorzugte Jagdgebiet der Weimarer Fürsten. In den Jahren 1706 bis 1711 ließ Herzog Wilhelm Ernst auf den Grundmauern eines um 1084 gegründeten Chorherrenstifts und späteren Augustinerklosters in Ettersburg ein Jagdschloss als schlichte Dreiflügelanlage errichten. Inmitten des Waldes wurden ein Jagdstern, von dem zehn schnurgerade Schneisen abgingen, und ein kleines Brunfthofschloss angelegt. Eine der „Alleen“ führte direkt auf das Alte Schloss und das um 1738 fertig gestellte Corps de Logis zu. Dieses von Herzog Ernst August in Auftrag gegebene Neue Schloss war von barocken Parterres umgeben.
Anna Amalia wählt nach dem Regierungsantritt ihres Sohnes Carl August 1775 Schloss Ettersburg als Sommersitz. Um die Gebäude entstand eine ansehnliche „empfindsame“ Parklandschaft. Noch heute beeindruckt der alternde Tulpenbaum vor dem Gewehrsaal.


Ausstattung

mit folgenden Ausstattungsmerkmalen:

Geöffnet

Parkplatz

Kontakt


Landschaftspark und Schloss Ettersburg

Schloss Ettersburg
Am Schloss 1
99439 Ettersburg

Telefon: 0 36 43 / 74 28 418
Fax: 0 36 43 / 74 284 46

E-Mail: info@schlossettersburg.de
Internet: schlossettersburg.de

Besucherinformation der
Klassik Stiftung Weimar
in der Tourist Information
Markt 10
99423 Weimar

Telefon: 0 36 43 / 545 400
Fax: 0 36 43 / 41 91 86

E-Mail
Link zur Homepage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden