Schloss Friedenstein in Gotha

Das Barocke Universum

Schloss Friedenstein gehört zu den bedeutendsten Schlossanlagen in Thüringen. Ein weißer Riese von stolzen 100 mal 140 Metern liegt inmitten eines großzügig angelegten Parks und bietet einige Attraktionen für Kunst- und Kulturinteressierte. Mit seinen einzigartigen historischen Gemächern und vielfältigen Sammlungen zu Kunst, Natur und Geschichte, entwickelt sich die Anlage immer mehr zu einem Besuchermagnet. Nicht umsonst wird das Schloss als „Barockes Universum“ bezeichnet.
  • Schloss Friedenstein in Gotha
  • Schloss Friedenstein in Gotha
  • Schloss Friedenstein in Gotha
  • Schloss Friedenstein in Gotha
  • Schloss Friedenstein in Gotha
  • Schloss Friedenstein in Gotha
  • Schloss Friedenstein in Gotha

Geschichte von Schloss Friedenstein

Am Anfang stand Ernst I., der Fromme, von Sachsen-Gotha – der erfolgreiche Feldherr und geniale Staatsmann. Im Jahre 1640 – mitten im Dreißigjährigen Krieg – wurde er zum Regenten des neu geschaffenen Herzogtums Sachsen-Gotha und ließ auf den Ruinen der Burg Grimmenstein sein Residenzschloss errichten. Die Anlage erhielt den symbolträchtigen Namen Friedenstein und sollte ein neues Zeitalter einläuten.
Der Herzog baute ein „protestantisches Escorial“* (aus dem Spanischen, Kloster und Schloss) auf: Er begann mit der Schlosskirche und umgab die Anlage mit einer massiven Befestigung, die erst 1780 dem imposanten Park weichen musste. Die Kasematten sind noch erhalten und teilweise öffentlich zugänglich. Zusammen mit dem Schloss wurde eine Kunstkammer angelegt, die eine Grundlage für die späteren Sammlungen bildete.

Kunstschätze treffen auf Vergangenheit: Ausstellungen im Schloss Friedenstein

Die Nachfolger des Herzogs waren liberal und dem Fortschritt genauso zugewandt wie er. Sie sammelten Schätze und huldigten der Kunst und Wissenschaft. Im Wesentlichen blieb das Schloss-Ensemble über die Jahrhunderte hinweg unversehrt und so kann man in Gotha heute die größte frühbarocke Schlossanlage Deutschlands bewundern, in der sich Archiv, Bibliothek, Prunkräume aus der Zeit um 1710 und Gemächer aus dem Klassizismus erhalten haben. Das Schloss beherbergt außerdem vier Museen – ob Kunst, Geschichte oder Natur – im Schloss Friedenstein gibt es einiges zu entdecken.

Das Schlossmuseum ist ein Teil der historischen Anlage aus dem Jahr 1643. Kunstvoll gestaltete Räume aus Barock, Rokoko und Klassizismus entführen den Schlossbesucher auf eine atemberaubende Reise in die vergangenen Epochen und bieten eine authentische Kulisse für Sammelbestände aus der herzoglichen Kunstkammer. Neben historischen Möbelstücken, kostbaren Uhren und Porzellan aus Meißen, Gotha oder Asien können Sie auch eines der größten Münzkabinette in Deutschland bestaunen.

Im Herzoglichen Museum, das sich südlich des Schlosskarrees befindet, werden weitere Kunstschätze aufbewahrt. Das prunkvolle Museumsgebäude wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut und steht für die Kunstsinnigkeit, das Forscherinteresse und die Sammelfreude der Gothaer Herzöge, die ihre Residenz zu einem Musenhof machten. Zu den absoluten Highlights des Museums gehören die Werke altdeutscher Meister (darunter das „Gothaer Liebespaar“, Dürer, Schongauer und Cranach), die Plastiken von Jean-Antoine Houdon oder die Gemälde von Rubens und Caspar David Friedrich.

Das Historische Museum illustriert die Geschichte Gothas und des Gothaer Landes, vor allem zeigt es auch den Alltag der Bürger und ergänzt so sinnreich den Prunk der historischen Schlossräume. Die historische Sammlung des Museums der Natur zeugt noch heute vom großen wissenschaftlichen Interesse der Herzöge.

Ein Höhepunkt ist das Ekhof-Theater, der im Westturm des Schlosses zwischen 1681 und 1687 errichtet wurde. Das ist das einzige Theater weltweit mit einer noch funktionierenden Bühnenmaschinerie aus dem Jahr 1683. Die Besucher des sommerlichen Ekhof-Festivals haben eine Möglichkeit, die authentische Technik zu bewundern.

Atemberaubende Gärten laden zum Verweilen ein

Schloss Friedenstein ist von einer großzügigen Parklandschaft umgeben, die im Jahr 1770 im Auftrag von Ernst II von Sachsen-Gotha-Altenburg angelegt wurde. Die barocke Orangerie mit dem Sommerschloss Friedrichstal gehört zu den ältesten Englischen Gärten auf dem Kontinent und bietet zu jeder Jahreszeit atemberaubende Einblicke. Majestätische Bäume, die seit Jahrhunderten die Schlossanlage umzingeln, kunstvoll angelegte Seen und verwunschene Wege laden naturverbundene Besucher zum Flanieren ein. Zusammen mit dem Tannengarten aus dem 19. Jahrhundert bildet die Gartenlandschaft einen breiten grünen Gürtel um das Schloss herum.

*Die Bezeichnung stammt von dem Schriftsteller Reinhold Schneider.


Ausstattung

Das Barocke Universum mit folgenden Ausstattungsmerkmalen:

Führungen

Geöffnet

Kinderangebot

Museumsshop

Parkplatz

Restaurant

Veranstaltungen

WC

Öffnungszeiten & Preise


Schloss Friedenstein & Herzogliches Museum
April bis Oktober

Dienstag bis Sonntag
10:00 - 17:00 Uhr

November bis März

Dienstag bis Sonntag
10:00 - 16:00 Uhr

Montags geschlossen. An Feiertagen geöffnet.

Einzelkarte „Friedenstein-Karte“
voll: 10,00 €
ermäßigt: 4,00 €

Einzelkarte Herzogliches Museum, Museum der Natur, Ekhof-Theater
voll: 5,00 €
ermäßigt: 2,50 €

Kinder und Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr in Begleitung eines Erwachsenen frei

Kontakt


Schloss Friedenstein in Gotha

Stiftung Schloss Friedenstein Gotha
Schloss Friedenstein
Schlossplatz 1
99867 Gotha
Telefon: 0 36 21 / 82 34 – 0

E-Mail
Link zur Homepage

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Weitere Informationen


Eventlocation

Feiern Sie Ihren Event in romantischer Kulisse

Mit dem Ekhof-Theater besitzt Schloss Friedenstein einen einmaligen Veranstaltungsort. Trauungen finden im Vorzimmer der Herzogin im Nordflügel den passenden Rahmen.

Kontakt:

Ansprechpartner: Schlossverwaltung Schloss Friedenstein
Telefon: 0 36 21 - 5 12 93 34

Kontaktanfrage per E-Mail