Das Profil der Schatzkammer Thüringen

Die Schatzkammer Thüringen ist der Verbund der Museen in den ehemaligen Residenzschlössern Thüringens.

Die Thüringer Vielstaaterei führte zu einer großen Dichte fürstlicher Sammlungen von herausragender Qualität.

Die Schatzkammer Thüringen möchte in ihren Museen das vielfältige Erbe der thüringischen Residenzkultur bewahren, zugänglich machen und vermitteln.

Kontakt


Schatzkammer Thüringen

Hans-Peter Schmit

Büro:
Stiftung Schloss Friedenstein Gotha
Schlossplatz 1 | 99867 Gotha
Telefon: 036 21 | 82 34 505

E-Mail:
info@schatzkammer-thueringen.de

Themendossiers und Bilder für Medienvertreter und Reiseveranstalter

Wir helfen Ihnen gern bei allgemeinen Anfragen und stellen Ihnen Informations- und Bildmaterial zur Verfügung. Sprechen Sie uns gern an!

Hier finden Sie Informationen:

Thüringer Schlössertage zu Pfingsten

Einzigartige Thüringer Residenzkultur

Thüringens kontinuierlich gewachsene Residenzenlandschaft ist in seiner Dichte einzigartig. Die Residenzen, also die Regierungsstätten mit allen Facetten des Staatswesens des 17. bis 19. Jahrhunderts, liegen in Thüringen nur einen Steinwurf voneinander entfernt. Zwischen ihnen entspann sich ein kultureller statt kriegerischer Wettstreit, der noch heute in und mit den Schlossanlagen erlebbar ist.

Architektur
Residenzschloss Altenburg
Park und Garten
Hof und Zeremoniell
Schloss Sondershausen
Sammlungen
Schloss Friedenstein in Gotha
Musik
Schloss Heidecksburg in Rudolstadt
Theater
Schloss Friedenstein in Gotha

Festsäle aus XXX Jahrhunderten

Schloss Wilhelmsburg: Renaissance-Festsaal
Schloss Wilhelmsburg
Schloss Sondershausen: barocker Riesensaal
Schloss Sondershause barocker Festsaal
Schloss Heidecksburg: Rokoko-Festsaal
Schloss Heidecksburg in Rudolstadt
Residenzschloss Weimar: klassizistischer Festsaal
nur Intern!
Schloss Elisabethenburg: historistischer Festsaal
Schloss Elisabethenburg in Meiningen

Auf einen Blick

13 Mitglieder haben ein Ziel.

Die Schatzkammer Thüringen lädt Sie ein, das reiche Erbe höfischer Kultur in Thüringen zu erleben – fürstliche Schlösser mit ihren Sammlungen und Gärten.
Jahrhundertelang bestand Thüringen aus zahlreichen kleinen Herrschaftsgebieten. Konkurrenz und Austausch prägten die engen Beziehungen zwischen den Herzögen, Fürsten und Grafen. Vor allem durch die Förderung von Kunst und Kultur wetteiferten die Landesherren. Vorbild waren die großen Höfe Europas.

Bedeutende Architekten und Künstler schufen Schlossbauten von herausragender Qualität. Teils gingen die Schlösser schrittweise aus Burganlagen hervor, teils wurden sie nach ehrgeizigen Plänen neu errichtet. Prunkvolle Säle von der Renaissance bis zum Historismus, repräsentative Appartements des Barocks, verspielte Rokokokabinette und noble klassizistische Räume lassen das höfische Leben eines halben Jahrtausends lebendig werden.

Fürsten waren Sammler. In ihren Kunst- und Wunderkammern fand sich anfangs eine bunte Mischung aus exotischen Fundstücken, Gemälden, Goldschmiedearbeiten und vielem mehr. Später entwickelten sich aus den fürstlichen Sammlungen Spezialsammlungen, die bis heute jedes Schlossmuseum einzigartig machen.

Thüringische Höfe gehörten zu den Vorreitern moderner europäischer Gartenkunst. Schon im 18. Jahrhundert entstanden Parks nach dem Vorbild englischer Landschaftsgärten. Hermann Fürst von Pückler-Muskau ist der prominenteste der bedeutenden Gartenvirtuosen, die hier ihre Spuren hinterließen.

Wettiner (Ernestiner), Schwarzburger und Reußen

Stand 1918: Großherzogtum Sachsen-Weimar-Eisenach, Herzogtümer Sachsen-Coburg und Gotha, Sachsen-Altenburg und Sachsen-Meiningen, Fürstentümer Schwarzburg-Rudolstadt, Schwarzburg-Sondershausen, Reuß Ä.L., Reuß J.L.

Problem: hessische Exklave Schmalkalden, Reuß J.L. in SK TH mit keinem Schloss vertreten

15 Schlösser von Altenburg bis Weimar (vgl. Schlössertage) plus: WE-Belvedere, WE-Ettersburg, WE-Tiefurt, Altenstein, Wilhelmsthal

in 17 Liegenschaften

 

keine Gärten in Arnstadt, Heldburg

Schlosspark Meiningen nicht Miglieder der Schatzkammer?!

Jährliche Veranstaltungen

Zu Pfingsten laden die Schlösser ein, ihre Schätze während der „Thüringer Schlössertage“ unter einem jährlich wechselnden Motto kennenzulernen. Spannende Führungen, Aktionen und Veranstaltungen für die ganze Familie lassen Besucher aus Nah und Fern Thüringer Residenzkultur immer wieder neu entdecken und vermitteln dabei manch ungeahnte Einsicht.

Seit 2014 veranstalten die Museen der Schatzkammer Thüringen die Schlössertage als erstes gemeinsames Veranstaltungsformat.

 

Auf diese Jahresthemen können Sie sich freuen:

21.-24. Mai 2021
Aufgegangen! Gartenlust und fürstliche Gewächse

3.-6. Juni 2022
Aufgeblättert! Von der Kanzlei zur Hofbibliothek

26.-29. Mai 2023
Aufgespürt! Fürstliche Jagdlust und höfisches Vergnügen

17.-20. Mai 2024
Aufgeführt! Fahrendes Volk und höfisches Theater

6.-9. Juni 2025
Aufgestanden! Herrschaft und Volk

Hier finden Sie mehr Informationen.

Am Weltkindertag (20. September) dreht sich in den Schlössern der Schatzkammer Thüringen alles nur um Dich und Deine Freunde.

Seit 2019 ist der Weltkindertag gesetzlicher Feiertag in Thüringen. Dies war für uns Anlass, ebenfalls 2019 den Schlösserkindertag ins Leben zu rufen.

 

Mehr Informationen zum Thüringer Kinderschlössertag

null